Fahrräder Lastenräder

  • Preis
  • Farbe
  • Hersteller
  • Geschlecht
  • Rahmenmaterial
  • Anzahl Gänge
  • Bremsen
  • Radgröße
  • Schaltungstyp
  • Lieferzustand

Lastenräder

Lastenräder besitzen ein hohes Potenzial, welches sich insbesondere in der Stadt auszahlt. Sie erfreuen sich sowohl im gewerblichen, wie auch im privaten Bereich großer Beliebtheit. Lastenräder zeichnen sich durch vielseitige Nutzungsmöglichkeiten aus.

Lastenräder werden auch als Transporträder bezeichnet. Das Besondere an dieser Art Fahrrad liegt in der Eigenschaft, dass Lastenräder meistens eine große Fläche für Zuladungen unterschiedlicher Art bereitstellen. Lastenräder sind nicht nur als Zweiräder erhältlich, sondern können auch mit drei oder vier Rädern erworben werden.

Hohe Flexibilität in Städten

In Städten sind Lastenräder eine echte Alternative zu klassischen, motorisierten Transportern. Natürlich können mit Lastenrädern keine größeren Möbelstücke transportiert werden. Allerdings eignen sich Transporträder hervorragend, um Botenfahrten zu realisieren.

Aber auch Gewerbe wie Bäckereien oder Lieferservices haben die Vorteile von Lastenrädern erkannt und nutzen diese, um innerorts zeitnah ihre Kunden zu bedienen. Am häufigsten können Lastenräder bei Postboten beobachtet werden. Nicht selten befindet sich über dem Vorderrad eine große Ladefläche, auf welcher sich Briefe und Prospekte befinden.

Eigenschaften von Lastenrädern

Transporträder sind mit unterschiedlichen Ausstattungen erhältlich. Nicht selten ist das vordere Laufrad kleiner wie das hintere Rad. Mit Blick auf die mögliche Zuladung müssen Lastenräder sehr stabil sein. Oftmals besitzen Transporträder ein deutlich höheres Eigengewicht, wie handelsübliche Fahrräder.

Die Aufbauten und die zusätzlichen Befestigungsmöglichkeiten für Taschen, sorgen für eine ein erhöhtes Gewicht. Da Lastenfahrräder über eine hohe Funktionalität verfügen müssen, spielt das Design der Fahrräder eine untergeordnete Rolle.

Wenig Technik, hohe Funktionalität

Lastenräder zeichnen sich durch Minimalismus aus. Technisch verfügen sie über alles, was wirklich notwendig ist, um sicher am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen zu können. Neben akustischen Warnsignalen sind Lastenräder auch mit einer fest installierten Beleuchtung ausgestattet. Abgerundet wird die Ausstattung in der Regel durch Reflektoren, welche die Sichtbarkeit der Fahrräder bei schwierigen Sichtverhältnissen erhöht.

Fahrer von Lastenfahrrädern kommen zwar in den Genuss von hoher Flexibilität im Stadtverkehr, jedoch müssen sie beim Komfort Abstriche machen. Reguläre Fahrräder dieser Klasse verfügen über keine Gangschaltung, was bei einem stark beladenen Fahrrad den Fahrer ins Schwitzen bringen kann. Die Fahrer von Lastenfahrrädern müssen über eine gewisse Fitness verfügen, damit sich die Vorteile dieses Fahrradtyps auch wirklich auszahlen.

Nutzer, die sich ein bisschen Komfort gönnen möchten, können Alternativen mit Elektrounterstützung in Erwägung ziehen. Wie bei jedem anderen Fahrrad mit Elektroantrieb auch ist die Leistung des Akkus ausschlaggebend. Hierbei muss realistisch abgeschätzt werden, wie stark das Lastenrad beansprucht wird.

Verschiedene Bauarten

Hinsichtlich der Bauarten sind die Konstrukteure fantasievoll und arbeiten praxisorientiert. Für individuelle Ansprüche kann sich der Interessent auch für eine Customer-Ausführung entscheiden. Bei einem Customer-Bike wird das Lastenrad nach den Vorstellungen und Bedürfnissen des zukünftigen Nutzers konstruiert. Es gibt jedoch bereits erfolgreiche Ausführungen, welche die häufigsten Ansprüche abdecken.

Das Longtail Lastenrad sieht einem normalen Fahrrad sehr ähnlich. Hinter dem Fahrer verfügt das Rad über einen größeren Radstand. Die Ladung wird über dem Hinterrad und seitlich verstaut. Für diese Ausführung des Lastenrads sind auch Umbausätze erhältlich.

Lastenräder in der Variante Long John überzeugen mit einer sehr tiefen Ladefläche, die sich zwischen Vorderrad und Lenker befindet. Die Steuerung des Vorderrads erfolgt durch einen Seilzug oder über ein Gestänge.

Mit dem Hinterlader erhält der Nutzer nicht nur ein leistungsstarkes Lastenrad, sondern auch einen Blickfang. Auf den ersten Blick wirkt der Hinterlader ähnlich wie ein Tandem. Im Vergleich zum Tandem macht der hintere Fahrer jedoch Platz für die Zuladung.

Dreiräder sind in zwei Ausführungen zu haben. Bei einer Variante befinden sich zwei Räder vorne und bei der zweiten Ausführung befinden sich zwei Räder im hinteren Teil des Lastenrads. Rikschas verkörpern beispielsweise eine sehr bekannte Form des Dreirads, bei welchem die zwei Hinterräder über ein Differenzial angetrieben werden. Dreiräder, welche über zwei Vorderräder verfügen, werden über nur ein Hinterrad angetrieben. Die vorderen Räder sind lenkbar und bieten zwischen den Rädern viel Raum für die Beladung.

Das Bäckerrad bietet sehr viel Stauraum. Nicht nur hinten, sondern auch vorne ist bei diesem Lastenrad ein Gepäckträger zu finden. Die Gepäckträger sind so konstruiert, dass diese Brotkörbe aufnehmen können. Optisch ähneln Bäckerräder den Postfahrrädern.

Der Frontlader ist eine Mischung aus den Lastenrädern Long John und Bäckerrad. Hier wird die Last über dem gelenkten, kleinen Vorderrad transportiert. Die Lenkung des Vorderrads wird über ein Gestänge ermöglicht.

Mit dem Lastenrad bis zur Tür des Empfängers

Lastenräder bieten im Stadtverkehr enorme Vorteile. Nicht nur die Tatsache, dass Radfahrer oder Kuriere schneller durch den Verkehr kommen, wirkt sich positiv aus. Das Lastenfahrrad sorgt für kurze Wege, wenn es um den Transport von schweren Frachtstücken geht. Der Fahrer kann mit dem Rad bis zur Tür des Empfängers fahren und die Ladung auf dem Rad lassen. Er muss die Last nur über eine geringe Distanz, vom Lastenrad bis zum Empfänger, tragen und übergeben.

Auch in Bezug auf Umwelt- und Naturschutz bieten Lastenräder nicht nur eine günstige, sondern auch umweltschonende Alternative. Die Kosten für Kraftstoff werden gespart und die Abgase, welche mit einem Auto oder Transporter entstehen würden, entfallen. Lediglich Lastenräder mit Elektroantrieb müssten in regelmäßigen Abständen an der Steckdose aufgeladen werden.

Aber nicht nur für gewerbliche Kurierfahrten ist das Lastenrad hervorragend geeignet. Wer das klassische Bäckerrad nutzt, kann sich teure Stände auf dem Wochenmarkt sparen. Das Lastenrad, mit angepasster Ausstattung, kann auch als mobiler Verkaufsstand verwendet werden. In der Regel verfügen Lastenräder über einen sehr stabilen Ständer, mit dessen Hilfe das Rad aufgebockt wird. Der Ständer ist meistens etwas breiter wie das Lastenrad, sodass das Rad sehr stabil steht und gegen Umfallen geschützt ist.

Lastenräder sind umweltschonend und flexibel einsetzbar

Mit Lastenrädern machen Privatpersonen und Gewerbetreibende keinen Fehler, wenn es darum geht, kompakte Fracht zeitnah über eine überschaubare Distanz zu transportieren. Wer auf einen Elektroantrieb keinen Wert legt, muss über eine gewisse Fitness verfügen. Die Anpassungsfähigkeiten von Lastenrädern sind vielfältig.

Mit Satteltaschen, Taschen für den Gepäckträger oder Boxen lassen sich komfortabel Frachtgüter verstauen und sicher transportieren. Für kompakte Pakete oder Boxen ist meistens auch eine einfache Ladefläche ausreichend. Definitiv nicht geeignet sind Lastenräder für sportliche Aktivitäten. Die Eigenschaften von Lastenrädern erhalten zwar die Fitness, eignen sich jedoch nicht zum Aufbau von Kondition oder der Steigerung der Fitness. Lastenräder sind als praktische und funktionale Fahrräder zu betrachten. Wer sportlichen Aktivitäten nachgehen möchte, sollte sich über entsprechende Modelle informieren.

 

 

Nach oben