Fahrräder Singlespeed Fixed Gear

  • Preis
  • Farbe
  • Hersteller
  • Geschlecht
  • Rahmengröße
  • Rahmenmaterial
  • Anzahl Gänge
  • Bremsen
  • Radgröße
  • Schaltungstyp
  • Lieferzustand

Singlespeed Fixed Gear

Single Speed und Fixed Gear Fahrräder sind edle Fahrräder für anspruchsvolle Radsportler. Auch wenn der erste Blick auf die Fahrradgattung einen eher bescheidenen Eindruck erweckt, handelt es sich bei Singlespeed und Fixed Gear Rädern um äußerst beliebte Fahrräder, welche auch sportliche Vorzüge besitzen. Die Fahrräder sind durchaus alltagstauglich, jedoch liegt der Fokus der Bikes mehr auf Optik und Style. Darüber hinaus zeichnen sich die Bikes durch folgende Eigenschaften aus:

  • wartungsarm
  • keine Gangschaltung
  • keine technischen Raffinessen
  • je nach Ausführung zum Rückwärtsfahren geeignet
  • nur ein starrer Gang
  • sehr robust und stabil
  • edle Verarbeitung

Das Singlespeed Fahrrad oder das Fixed Gear Fahrrad ist zwar alltagstauglich, allerdings müssen Sie sich als Fahrer mit geringen Einschränkungen anfreunden, welche zumindest dann gewöhnungsbedürftig sind, wenn Sie von einem normalen Fahrrad auf dieses Modell umsteigen.

Singlespeed Fahrräder

Singlespeed Fahrräder erleichtern einen Umstieg vom normalen Fahrrad auf das minimalistisch gestaltete Bike. Genau betrachtet unterscheidet sich das Singlespeed Fahrrad, hinsichtlich der Eigenschaften, nicht so stark von normalen Fahrrädern. Zwar verfügen auch Singlespeed Fahrräder über eine sehr geringe Ausstattung und über einen überschaubaren Komfort, jedoch besitzen die Fahrräder über einen Freilauf. Ähnlich wie bei anderen Fahrrädern ohne Gangschaltung, können die Pedale auch während der Fahrt ruhen.

Bei Singlespeed Fahrrädern kann es vorkommen, dass diese ohne Bremsen ausgeliefert werden. Manche Radfahrer lassen sich von fehlenden Bremsen nicht abschrecken, trotzdem mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilzunehmen und haben auch keine Ambitionen, Bremsen nachzurüsten. Nicht selten wird in solchen Fällen das Gewicht oder Einschränkungen in der optischen Wirkung genannt. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Singlespeed Fahrrad ohne funktionsfähige Bremsen am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, verstoßen Sie damit gegen die StVZO. Darüber hinaus setzen Sie sich und andere Verkehrsteilnehmer einem unverantwortlichen Risiko aus.

Fixed Gear Fahrräder

Der Umstieg auf Fixed Gear Fahrräder hat es in sich. Fixed Gear Fahrräder zeichnen sich nicht nur durch einen starren Gang aus, sondern auch damit, dass sie keinen Freilauf besitzen. Fixed Gear Fahrräder werden auch als „Fixies“ bezeichnet. Der Umstand, dass Fixies keinen Freilauf besitzen, führt dazu, dass die Pedale immer in Bewegung sind.

Dreht sich das Hinterrad, dann drehen sich auch die Pedale. Sind die Pedale in Bewegung, dann dreht sich auch das Hinterrad. Aus diesem Grund neigen Fahrer von Fixed Gear Fahrrädern häufig dazu, auch auf die Bremsen am Fahrrad zu verzichten. Ähnlich wie beim Singlespeed Fahrrad auch, werden Fixed Gear Fahrräder häufig ohne Bremsen ausgeliefert. Obwohl auch mit diesen Bikes die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr ohne Bremsen ein Verstoß gegen die StVZO darstellt, sind die Fahrer von Fixies im Ernstfall nicht ganz so hilflos wie Fahrer von Singlespeed Fahrrädern mit Freilauf. Da die Nabe des Hinterrads dafür sorgt, dass die Pedale stets in Bewegung bleiben, kann der Fahrer über die Kurbel die Geschwindigkeit nicht nur steigern, sondern auch eine Senkung des Tempos bewirken. Dies ist jedoch auch nur bis zu einer gewissen Geschwindigkeit möglich, da sonst ein erhebliches Verletzungsrisiko besteht. Auf Bremsen sollte in jedem Fall unter keinen Umständen verzichtet werden.

Kompromissloser Fahrspaß mit Flip-Flop-Naben

Während der Fahrer eines Singlespeed Fahrrads in den Genuss eines Freilaufs kommt, müssen Besitzer eines Fixed Gear Fahrrads auf diesen Komfort verzichten. Auf der anderen Seite kann der Fahrer eines Singlespeed Fahrrads mit dem Bike nicht rückwärtsfahren. Wer auf beide Vorzüge nicht verzichten möchte, kann sich für ein Fahrrad entscheiden, dessen Hinterrad eine Flip-Flop-Nabe zur Verfügung stellt. Eine Flip-Flop-Nabe kombiniert beide Vorzüge, sodass der Fahrer jederzeit die Vorzüge der einzelnen Modelle nutzen kann.

Flip-Flop-Naben zeichnen sich durch zwei Ritzel aus. Jeweils ein Ritzel ist auf der rechten und linken Seite der Achse montiert. Das Hinterrad muss, entsprechend der Funktion, um 180 Grad gedreht werden, um die Funktion der Nabe zu verändern. Mit der Nutzung des einen Ritzels erhält der Fahrer den Freilauf eines Singlespeed Fahrrads, wodurch er während der Fahrt die Füße auch einfach auf den Pedalen ablegen kann. Dreht der Fahrer das Hinterrad um 180 Grad und montiert es erneut am Fahrrad, erhält der Fahrer die Funktion eines Fixed Gear Fahrrads, welches keinen Stillstand der Pedale, aber das Rückwärtsfahren ermöglicht.

Singlespeed Fixed Gear in der Nutzung

Der größte Unterschied zwischen herkömmlichen Fahrrädern ohne Gangschaltung und einem modernen Fixed Gear Fahrrad liegt darin, dass über die Pedale bis zu einem gewissen Grad auch die Geschwindigkeit reguliert werden kann. Mit Ausnahme des Verzichts auf den Freilauf handelt es sich hierbei um den relevantesten Unterschied. Die Fahrräder sehen optisch top aus, allerdings muss der Nutzer bei der Ausstattung Abstriche machen. Singlespeed und Fixed Gear Fahrräder überzeugen mit einem geringen Wartungsaufwand. Der Verzicht auf technische Zusatzkomponenten wie Federung oder Gangschaltung sorgt dafür, dass weniger Bereiche zu pflegen sind.

Auch hinsichtlich der StVZO muss der Fahrer bei der Serienausstattung Abstriche machen. Obwohl ein Großteil der Fahrräder über keine Gepäckträger, Schutzbleche oder fest installierte Lichtanlagen verfügen, kann dieses Defizit leicht behoben werden. Sollten Fahrer eines Fixed Gear oder Singlespeed Fahrrads uneingeschränkt am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen wollen, lassen sich alle fehlenden Komponenten mit wenig Aufwand nachrüsten.

Wenn Sie sich für ein Singlespeed oder Fixed Gear Fahrrad entscheiden sollten, müssen Sie sich vorher im Klaren darüber sein, dass diese Fahrräder nur auf ebenen und befestigten Wegen ihren vollen Fahrspaß entfalten. Die fehlende Gangschaltung macht zwar die Bewältigung von Anstiegen nicht aussichtslos, allerdings bleibt die Freude am Radfahren häufig auf der Strecke. Auch im Gelände sind Singlespeed und Fixed Gear Fahrräder nur bedingt zu empfehlen. Während der geebnete Waldweg keine Herausforderung verkörpert, muss bei der spontanen Überwindung von wildem Gelände der Abstieg vom Fahrrad in Erwägung gezogen werden.

Singlespeed und Fixed Gear Fahrräder sind Bikes für Liebhaber. Wer Wert auf minimalistisches Design und ästhetische Optik legt, macht mit der Wahl dieser Fahrradtypen nichts falsch. Die Fahrräder sehen ansprechend aus und erlauben, abhängig von der Wahl der Nabe, auch eine Art Kunstradfahren, in begrenztem Umfang. Hierdurch wird das Radfahren interessant, da bei dieser Sportart nicht die Geschwindigkeit oder das Cruisen im Fokus steht, sondern die Beherrschung von Balance und Technik. Auch wenn Singlespeed und Fixed Gear Fahrräder über eine sehr einfache Ausstattung verfügen, bieten sie mit ein wenig Fantasie enorm vielseitige Möglichkeiten und dem Fahrer einen großen Spaß am Fahrrad.

 

 

Ermittlung Rahmengröße für Fixies / Singlesspeeed

Körpergröße in cm Rahmenhöhe in cm
155 – 165 cm 48 – 51 cm
165 – 170 cm 51 – 53 cm
170 – 175 cm 53 – 55 cm
175 – 180 cm 55 – 57 cm
180 – 185 cm 57 – 60 cm
185 – 190 cm 60 – 62 cm
190 – 195 cm 62 – 64 cm
195 – 200 cm > 64 cm

Nach oben